Selbst wenn ich auf dem Sofa liege

Ihr kennt ja meinen von mir oft benutzten Spruch

„Irgendwas is ja immer“

Der beinhaltet für mich in jeder Beziehung die absolute Wahrheit

Zum Beispiel kaufe ich mir ein gemischtes Eis mit Vanille, Malaga und Pfefferminz. Pfefferminz ist mein Lieblingseis und wenn ich mir dann das Eis im Hörnchen anschaue, dann ist die Pfefferminzkugel unter Garantie die kleinste Kugel

Oder wenn es Regnet und kalt ist, zu starker Wind oder zu große Hitze. Ganz schlimm – Glatteis im Winter :roll:

Ein anders Beispiel sind die Schmerzen bei meiner täglichen Astralkörperbewegungstherapie. Mal schmerzt die Schulter, mal das Knie, mal der Fuß und heute waren es die Zehen, nicht alle – nein -heute nur die zwei rechts außen. Von meiner Verletzung spreche ich erst gar nicht

Aber selbst wenn ich auf dem Sofa liege, schmerzt mir gerade die rechte Hüfte

Da machste nix – irgendwas is halt immer

Meine Rehabilitation habe ich seit heute wieder etwas verändert. Ich bin heute fünf Kilometer statt drei gelaufen und habe mir danach die Nordic Walking Stöcke angeschnallt und bin noch zehneinhalb Kilometer zügig gewalkt

Eine großartige Verbesserung ist es meiner Meinung nach nicht, aber immerhin eine Veränderung

Das könnte man jetzt als Jammern verstehen, das ist es aber gar nicht. Denn eigentlich bin ich zufrieden, weil es ja so normal ist, dass immer irgendwas ist :D

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Ich will

Gestern schrieb Oliver Stoll in einem Facebook Post folgendes:

„Eigentlich wollte ich das nie machen. Laufen, um nur irgendwie den Streak nicht aufzugeben. Und dann hab ich es doch gemacht, weil die Flüge alleine schon fast 16 Stunden in Anspruch genommen haben…. Und dann bin ich gerannt auf dem Flughafen in Tokio Haneda… Die Gangway rauf und runter… Und alle hielten mich irgendwie für sehr befremdlich.. abgedreht…“

Solche Aussagen wecken meine Vorsicht. Und ich habe mir sofort wieder Gedanken über meine eigene Einstellung zum Streaken gemacht

Meine Frage an mich lautete also: Will ich laufen, um nur irgendwie den Streak nicht aufzugeben?

Nun, die Antwort auf diese Frage ist eigentlich recht schnell und einfach beantwortet, wenn man Streakrunner ist

Ich will! Denn ich habe mich vor über sieben Jahren dazu entschieden ein Streakrunner zu sein

Ich habe mich dazu entschieden jeden Tag mindestens eine Meile zu laufen und zwar ohne technische Hilfsmittel

Bei so einer einfachen Sache gibt es gar nicht viel falsch zu interpretieren, da gibt es KEIN ABER und KEIN WENN

Nur JA oder NEIN

Geht es irgendwie oder nicht

Ich will!

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Glück und Pech

Oft sagen die Menschen zu mir, dass ich Glück habe

Glück mit meinem ganzen Leben

Glück bei meiner Ausbildung, meinem beruflichen Werdegang

Realschüler, Azubi zum Werkzeugmacher, Werkzeugmacher, Facharbeiter in der Qualitätssicherung, parallele Ausbildung zum Vermögensberater, Vermögensberater, Agenturleiter, Unternehmer bis hin zum Privatier

Glück mit meiner Gesundheit

Bluthochdruck von Kindheit an, mit 40 stark Übergewichtig mit allen möglichen Nebenkriegsschauplätzen

Glück mit der Partnerin

Glück in finanzieller Hinsicht

Glück mit meinem Buchprojekt

Glück mit allem

Ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Menschen sehr viel Glück haben

Auf jeden Fall viel mehr Glück als Pech

Man muss sein Glück meiner Meinung nach aber auch erkennen und ihm schmeicheln

Eines meiner aktuellen Beispiele:

Ich laufe auf Grund einer Verletzung weniger und man könnte jetzt denken, dass ich Pech hätte

Habe ich aber gar nicht, denn ich kann mich weiter sportlich betätigen und das nennt man dann Glück

Ich habe zudem das Glück, dass mich trotz meines momentanen Handicaps immer mal wieder Laufpartner begleiten

Ich kann meine Serie aufrecht erhalten, was mir wichtig erscheint

Und zusätzlich spielt auch das Wetter zur Zeit noch mit

Also Glück in ausreichender Menge

Warum sollte ich also mein Glück jetzt verjagen, indem ich mir Gedanken über Pech mache

Was macht da schon dieses kleine bisschen Pech dagegen aus

Heute lief ich erst drei Kilometer mit der Gang bestehend aus Bulbul, Oliver und mir für meine Serie und danach machte ich noch zehn Kilometer zügiges Nordic Walking

Alles für mein Glück

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Jeden Tag Laufen – Jeden Tag Sport