geht auch gut

In den letzten Jahren hatte ich meine Laufstrecke ja auf die Distanz von acht Halbmarathons pro Woche festgelegt und kam damit neben den täglichen Wanderungen auch sehr gut zurecht

Da Anja schon länger rumnöselt, dass ich doch in meinem Alter ruhig etwas weniger laufen könnte, ich sei ja schließlich Täglichläufer und habe desdawegen schon eine ganz andere körperliche Belastung, habe ich das die letzten Monate mal getestet und mir an unserem heutigen sechsundzwanzigsten Hochzeitstag nochmal durch den Kopf laufen lassen

Isso

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

in babylon system

Zu meinem heutigen Morgenlauf meldete sich Nurudeen an und wir trafen uns schon an der Eich um gemeinsam in Richtung Lennep zu laufen

Oben in Bergisch-Born machte er schlapp und ich gab ihm den Tipp jetzt besser wieder nach Hause zu laufen

Wir trennten uns und ich lief alleine weiter bis nach Lennep und drehte dort um

Als ich vom Wendepunkt wieder gut einen Kilometer zurück gelaufen war, kam mir doch tatsächlich Nurudeen wieder entgegen

Langsam aber laufend :daumenrauf:

Aufgeben ist scheinbar keine Option

So trabten wir dann gemeinsam in Richtung Wermelskirchen zurück

Einen weiteren Kilometer später kam uns dann auch noch Mamadou entgegen, den ich von weitem schon sehr gut an seiner orangen Überhose erkenne

Auch er lief dann zusammen mit uns bis nach Wermelskirchen zurück

Wenn auch langsam, so war es dennoch ein ganz besonderer Lauf

Aufgeben ist keine Option in diesem „Babylon System

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

ja ja

Eigentlich wollte mich Nurudeen ein paar Kilometer begleiten, doch er hatte verschlafen

So bin ich alleine durch die Stadt und zur Balkantrasse im Belten gelaufen

Dort am Treffpunkt bei der Aral-Tankstelle wartete heute kein Alpha auf mich, dem vermutlich der gestrige „Hügelauf“ noch etwas in den Knochen steckte

Aber dafür tänzelte mir Mamadou entgegen. Er ist der junge Mann, den Nurudeen vor ein paar Tagen zum Laufeinstieg mitgebracht hatte

„Ich will mit dir laufen“

Rief er mir entgegen. Und

„Wo ist Nurudeen?“

OK, Nurudeen hat verschlafen. Er kommt nicht. Antwortete ich ihm 

Aber er gab mir sein Handy und bestand darauf, dass ich Nurudeen kurz anrufen soll, was meine Annahme bestätigte

Verschlafen war richtig

Wir liefen also zu zweit los

Der „Neue“, Mamadou aus Guinea und ich, der Alte

Mamadou ist erst zwanzig, spielt gerne Fußball und seit letzter Woche geht er zum Training des Fußballvereins unserer Stadt

Ich fragte ihn, wie weit er denn mit mir laufen will, ich jetzt die Entfernung bis Lennep und zurück laufen werde, das seit über fünf Jahren jeden Tag machen würde und er antwortete nur

„ja ja – kein Problem“

Ja dann. Das kenne ich ja schon. Dieses ja ja – kein Problem

Er legte das Tempo vor. Für meine Begriffe etwas zu schnell den Berg hinauf, auch wenn es nur eine leichte aber dafür lange Steigung ist

Ich fragte ihn zwischendurch immer wieder, ob alles OK sei und er antwortete immer „ja ja – kein Problem“

Bis Lennep und zurück bis Bergisch-Born war er sehr gesprächig und wir lernten ein paar neue Vokabeln

Doch ab Bergisch-Born bis nach Wermelskirchen wurde es etwas still neben mir

Fußball spielen ist doch etwas Anderes als ein Ausdauerlauf auf diese Distanz und das spürte jetzt auch Mamadou in den Beinen

Als ich ihn an der Kreuzung zu seiner Wohnung verabschiedete, tauschten wir noch kurz die Telefonnummern aus und ich bin gespannt, ob er bald wieder dabei ist

Morgen soll es ja erst mal viel Regen geben und da erwarte ich keinen meiner Begleiter

ja ja…

Gymnastik, Obst, Joghurt und Körner

„They just couldn’t believe that someone would do all that running for no particular reason.“ Forrest Gump

Jeden Tag Laufen – Jeden Tag Sport